Samstag, 30. November 2013

Weihnachtseule

dachte ich vor ein paar Wochen - geht ja gar nicht! 
Na dann seht selbst:





Sie bekamen einfach ein Mützchen 
- zwecks der Weihnachtsstimmng!
Die Kinder waren jedenfalls begeistert!


Noch einen wundervollen Samstag wünsch ich Euch!


Freitag, 29. November 2013

Die Weihnachtskeksmassage

Wir wollen heute Kekse backen. Dazu müssen wir einmal den Teig gut durchkneten.
- mit den Händen den Rücken gut kneten.

Jetzt noch ein paar gehackte Nüsse dazu.
- mit den Aussenkanten der Hände nacheinander auf den Körper klopfen.

Den Teig mit dem Nudelholz ganz glatt rollen
- mit den flachen Händen mit etwas Druck auf und ab streichen.

Nun mit kleine runden Ausstechförmchen aus dem Teig ganz viele Kekse ausstechen.
- die Hände zu einer Kralle formen, so dass die Finger einen Kreis bilden, damit auf dem Körper kleine Drehbewegungen ausführen.

Jetzt legen wir die Kekse auf das Backblech.
- mit den fachen Händen leicht auf den Körper klopfen.

Nun in den Backofen schieben, dort ist es heiß!
- beide Hände flach auflegen und ganz schnell gegengleich auf dem Rücken rubbeln.

Wir wollen aber Schokoladenkekse: mit dem Pinsel etwas Schokoglasur auf jeden Keks streichen.
- mit den Fingern einer Hand einen Pinsel darstellen und ganz sanft verschiedene Stellen auf dem Körper bestreichen.

Wir streuen noch ein paar bunte Streusel auf die Kekse.
- mit den Fingerkuppen auf dem Körper tippen.

Und nun werden alle Kekse noch ein bißchen gepustet, damit die Schoki fest wird und die Kekse auskühlen.
- über den ganzen Körper pusten.

Eigentlich wollen wir die Kekse für Weihnachten aufheben, aber die duften so gut! Darum essen wir alle sofort auf!
- mit den Fingerkuppen nach den Keksen grapschen.



Probiert es doch mal aus, dass ist wirklich kustig und auch angenehm!
Noch eine schönen Freitag!

Donnerstag, 28. November 2013

Mein Umschlagbrettl

... ist ja noch nahezu ungenützt. Ein wenig hab ich damit rumprobiert, aber ernsthat ist noch nix rausgekommen dabei. Umso mehr freue ich mich immer wieder auf youtube tolle Beiträäge zu finden, was denn nicht alles mit dem tollen Brettl möglich ist!

Zum Beispiel diese Maschen! Ich hab ja die Stanze, aber die die noch keine haben, aber das Board, freuen sich über diesen Tip sicher!


Ich hoffe Euch gefällt es so gut wie mir!
Schönen Tag noch!

Mittwoch, 27. November 2013

Lied vom Lebkuchenmann

Ein Lied, welches sehr gut zum Märchen vom Lebkuchenmann passt, wird nach der Melodie "Die Räder vom Bus" gesungen:



Lied vom Lebkuchenmann
(Melodie: Die Räder vom Bus)

Der Lebkuchenmann, der läuft und läuft,
läuft und läuft, läuft und läuft,
der Lebkuchenmann der läuft und läuft,
und keiner kann ihn fangen.

Er läuft auch vor der Frau davon,
Frau davon, Frau davon.
Er läuft auch vor der Frau davon,
und keiner kann ihn fangen.

Er läuft auch vor dem Mann davon,
Mann davon, Mann davon,
er läuft auch vor dem Mann davon,
doch keiner kann ihn fangen.

Er läuft auch vor der Kuh davon,
Kuh davon, Kuh davon.
Er läuft auch vor der Kuh davon,
und keiner kann ihn fangen.

Er läuft auch vor dem Schaf davon,
Schaf davon, Schaf davon,
er läuft auch vor dem Schaf davon,
doch keiner kann ihn fangen.

Er läuft auch vor der Katze davon,
Katze davon, Katze davon.
Er läuft auch vor der Katze davon,
und keiner kann ihn fangen.

Doch der Fuchs der fraß den Lebkuchenmann
Lebkuchenmann, Lebkuchenmann,
doch der Fuchs der fraß den Lebkuchenmann,
und aus ist die Geschichte.


Auch ein sehr nettes Lied ist das von "Leo Spekolatius, dem Lebkuchenmann" von Detlev Jöcker.

Das süße Lebkuchenhaus haben wir vor ein paar Jahren mit Marc gebastelt!

Schönen Tag noch!

Dienstag, 26. November 2013

Ich bin der Lebkuchenmann

Lebkuchen kommt ja auch in Märchen vor, zum Beispiel im Märchen vom Lebkuchenmann, welches sich wunderbar dramatisieren lässt:
 "Ich bin der Lebkuchenmann, keiner mich fangen kann!"


Die Geschichte vom Lebkuchenmann 

Es war einmal eine kleine alte Frau und ein kleiner alter Mann, die in einem kleinen alten Haus lebten. Eines Tages entschied sich die kleine alte Frau einen Lebkuchenmann zu backen. Sie bereitete einen Teig vor und gab Eier, Mehl, Zucker und Honig in eine Schüssel. Dann kamen noch die wohl duftenden Gewürze hinzu: Anis, Ingwer, Kardamon, Koriander, Muskatblüten, Nelken, Piment und Zimt.    
Das alles verrührte sie zu einem Teig, ließ ihn ein wenig rasten und dann rollte sie den Teig aus und schnitt einen Lebkuchenmann daraus. Sie schob ihn in den Ofen und wartete eine Weile. Plötzlich rumpelte und pumpelte es in dem Ofen und sie öffnete die Ofentür. Da sprang der Lebkuchenmann heraus und lief durch die Vordertür hinaus in den Garten. 

Dabei rief er:
"Renn, renn, so schnell wie du kannst!
Du kannst mich nicht fangen,
ich bin der Lebkuchenmann!"

Die kleine alte Frau lief ihm hinterher, aber sie konnte ihn nicht fangen. 
Im Garten stand der kleine alte Mann. Er arbeitete gerade im Gemüsebeet, da sah er den Lebkuchenmann laufen und dahinter die kleine alte Frau. Der Lebkuchenmann aber rief ihm zu:

"Renn, renn, so schnell wie du kannst!
Du kannst mich nicht fangen,
ich bin der Pfefferkuchenmann!"

Der kleine alte Mann ließ alles fallen und rannte auch hinter dem Lebkuchenmann hinterher.Der kleine alte Mann und die kleine Frau liefen so schnell sie nur konnten, doch sie konnten den Lebkuchenmann nicht fangen. 

Da kamen sie an einer Kuhweide vorbei. Dort stand eine braune Kuh die gerade saftiges Gras fraß. Sie sah den kleinen Lebkuchenmann kommen, dahinter den kleinen Mann und hinter ihm die kleine Frau und dachte sich: „Hmm, das ist aber ein leckerer Lebkuchenmann, der könnte mir gut schmecken!“

Der Lebkuchenmann aber lief vorbei an der Kuh auf der Weide und rief:
"Renn, renn, so schnell wie du kannst!
Du kannst mich nicht fangen,
ich bin der Lebkuchenmann!"

Die Kuh lief so schnell sie konnte hinterher, hinter ihr der kleine Mann und hinter ihm die kleine Frau, aber sie konnten den Lebkuchenmann nicht fangen. 

Als nächstes kamen sie an einem Schaf vorbei. Auch das Schaf sah den Lebkuchenmann und dachte sich: „Hmm, so ein leckerer Lebkuchen, der könnte mir jetzt gut schmecken.“

Aber der lief einfach am  Schaf vorbei und rief:
"Renn, renn, so schnell wie du kannst!
Du kannst mich nicht fangen,
ich bin der Lebkuchenmann!"

Sie kamen an einen Wald und dort trafen sie auf eine Katze. Sie streunte gerade herum, auf der Suche nach einer Maus und ihr Hunger war schon recht groß. Der Lebkuchenmann rief ihr aber schon aus der Ferne zu:
"Renn, renn, so schnell wie du kannst!
Du kannst mich nicht fangen,
ich bin der Lebkuchenmann!"

Das ließ sich die Katze nicht zweimal sagen und jagte dem Lebkuchenmann hinterher. Ihr dicht auf den Fersen die hungrige braune Kuh, der kleine alte Mann und dahinter noch die kleine alte Frau.

Bald kamen sie an einen Fluss, und dort hauste der listige Fuchs.
Der sah das lustige Treiben schon von weitem und dachte sich: „Das kann doch nicht so schwer sei, diesen kleinen Tollpatsch zu fangen.“ Und er hatte auch schon eine Idee.

Der Lebkuchenmann aber rief ihm zu:
"Renn, renn, so schnell wie du kannst!
Du kannst mich nicht fangen,
ich bin der Lebkuchenmann!
Ich bin vor einer kleinen alten Frau,
einem kleinen alten Mann,
einer Kuh, einem Schaf
und einer flinken Katze davongelaufen,
und ich kann auch vor dir davonlaufen!"

Der schlaue Fuchs lachte und sagte: "Wenn du den Fluss nicht schnell überquerst wirst du sicher gefangen. Spring auf meinem Schwanz und ich trage dich hinüber." 
Der Lebkuchenmann sah, dass er keine Zeit zu verlieren hatte. Er hüpfte schnell auf den Schwanz des Fuchses.
"Das Wasser ist sehr tief", sagte der Fuchs, "klettre auf meinen Rücken damit du nicht nass wirst!" So tat der Lebkuchenmann auch dies. 
"Oh", sagte der Fuchs, "das Wasser wird noch tiefer! Klettre auf meinem Kopf hinauf, so dass du nicht nass wirst!"
Und so tat der Lebkuchenmann, was der Fuchs ihm riet. 
"Es wird zu tief!", schrie der Fuchs. "Steig auf meine Nase, damit du nicht nass wirst!"

Und so tat der Lebkuchenmann auch dies... 
Dann schubste der Fuchs den Lebkuchenmann mit einem leichten Schlag seines Kopfes direkt in seinen Mund und schnappte zu. 
...und das war das Ende des Lebkuchenmannes!

Montag, 25. November 2013

Weihnachtszeit - Lebkuchenzeit

Ein ganz wichtiger Bestandteil des Advents ist der Lebkuchen. Er schmeckt nicht nur gut, er gibt auch als Projektthema einiges her.

Etwas über die Geschichte der Lebkuchen könnt ihr auf dieser Seite erfahren:
http://www.wasistwas.de/geschichte/die-themen/artikel/link//90bf5b1e5d/article/die-geschichte-der-lebkuchen.html

Wir backen nun schon nahezu jedes Jahr unseren Lebkuchen nach diesem Rezept:
900g Mehl
300g Zucker
3 Eier
1 gestrichener Esslöffel Natron
250g Honig
100g Butter
1Packung Lebkuchengewürz

Alle Zutaten gut verkneten und dann den Teig rasten lassen. Teig ca einen halben Zentimeter dick ausrollen und Kekse ausstechen. Bei 170 Grad ca 10 Minuten goldbraun backen.




 

 Natürlich wird der Lebkuchen auch verziert mit Zuckerguss und Zuckerwerk:

 

 

Um die Gewürze kennen zu lernen haben wir eine Duftbar angeboten.
Wir haben dafür die Zutaten in kleinen Behältern zum Ansehen, und Riechen zur Verfügung gestellt:
Anis, Ingwer, Kardamon, Koriander, Macis – Muskatblüten,Nelken, Piment und  
Zimt
 

Passend dazu gab es Bildkarten um die Gerüche den abgebildeten Gewürzen zuordnen zu können.

Morgen erzähl ich Euch noch mehr davon,
was wir zum Thema passend angeboten haben.

Noch einen schönen Tag!

Sonntag, 24. November 2013

Nun ist sie da die Weihnachtszeit

... verbreitet viel Gemütlichkeit, 
hält Überraschungen bereit,
für dich, für mich, für jeden.
Man bastelt hier und werkelt da,
backt Plätzchen, so wie jedes Jahr,
die Kinderaugen strahlen: JA!
Was kann es Schöneres geben!

Dieses schöne Gedicht habe ich vor ein paar Jahren entdeckt.
Leider weiss ich nicht von wem es ist.
Aber es passt wunderbar zum heutigen Tag, 
denn nun beginnen die Vorbereitungen für die schönste Zeit im Jahr. 

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag!

Samstag, 23. November 2013

Murmelspurensterne

Murmelspuren begeistern die Kinder immer wieder.
Und diesmal wählten wir gold und silber
 In einerm Schachteldeckel kullern die Murmeln flott über die Farbklekse

und hinterlassen ein tolles Muster
Wir schnitten daraus Sterne aus


für Einladungskarten zum Adventzauber!
Darüber aber ein andermal mehr!

Noch einen wunderschönen Tag!


Freitag, 22. November 2013

Cupcakes, Muffins, Konfekt und mehr

entstand in letzter Zeit mit unserer Knete.
Die Kinder liebten es feine und wirklich 
appettitlich aussehende Kreationen zu formen.


Also Salzteig angerührt und werken lassen:






 Natürlich wurden diese wunderbaren "Süßigkeiten" auch bemalt.
 Wir wollen eine Kondirtorei einrichten.
 Hier habe ich eine Toffifeeverpackung schon zurecht geschnitten.

Eigentlich sollten wir, passend zum Thema mal eine echte Konditorei besuchen.
Von wegen Exkursion passend zum Thema. Mit Testessen und so ...


Schönen Start ins Wochenende!

Donnerstag, 21. November 2013

Hübsches DP

Dieses Papier hat mich sehr angesprochen,
und deshalb habe ich es auf diesen Karten so gehalten:



So nun habt ihr genug Karten gesehen.
Insgesamt waren es 80 Stück die ich gefertigt habe.

Nein nicht für den Verkauf!
Unsere (mit Mama und Schwester) Weihnachtspost
für Familie, Freunde und Bekannte.

Jetzt müssen sie noch geschrieben werden!

Liebe Grüße!

Mittwoch, 20. November 2013

Dienstag, 19. November 2013

Noch ein paar Rehe

Diese Stanze gefällt mir außerordentlich gut. 
Egal ob mit Papier, Glitter oder Alu - 
es sieht immer toll aus!

 Hier habe ich noch ein paar Glittersteinchen aufgeklebt!

Hier tut es auch ein goldener Stern!

Noch einen schönen Tag wünsche ich Euch!

Montag, 18. November 2013